Video

Cesc Fabregas entschuldigt sich nach seinem harten Foul im Freundschaftsspiel gegen Liverpools Ragnar Klavan. Dem Schiedsrichter gibt er aber eine Mitschuld.

Chelseas Cesc Fabregas hat sich für sein überzogenes Einsteigen gegen Ragnar Klavan im Testspiel gegen den FC Liverpool am Mittwoch entschuldigt.

Noch in der Kabine sprach er sich mit dem Esten aus. Zudem meldete sich der Spanier im Anschluss an die Partie zu Wort: "Ich bin zu spät gekommen, er hatte eine Zehenspitze am Ball und dann wollte ich ihn zurückerobern. Es war ein hartes Tackle." 

Dem Schiedsrichter Baldomero Toledo gab er allerdings eine Mitschuld für die insgesamt harte Gangart. "Als Schiedsrichter verlierst du manchmal das Gefühl für das Geschehen. Wenn du eine Szene abpfeifst, die 50-50 oder 40-60 ist, musst du die nächste auch abpfeifen und so wurde es dann ein bisschen zu einer Farce. Er hatte die Partie nicht unter Kontrolle, aber das passiert. Am Ende des Tages ist es nur ein Freundschaftsspiel."

Conte nimmt Fabregas in Schutz

Chelsea-Trainer Antonio Conte nahm den Kreativspieler in Schutz. "Ich weiß, dass er ein guter Junge ist. In der Vorbereitung passiert es leicht, dass man zu spät in einen Zweikampf kommt."

Der US-amerikanische Unparteiische Toledo hatte Fabregas nach einer beidbeinigen Grätsche gegen den Ex-Augsburger Klavan in der 70. Minute vom Platz gestellt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel