vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp (M.) zählt mit Liverpool zu den Titelkandidaten der Premier League
Jürgen Klopp (M.) zählt mit Liverpool zu den Titelkandidaten der Premier League © SPORT1-Grafik: Philipp Heinemann / Getty Images

München - Am Samstag startet die Premier League in die neue Saison. Wer hat die größten Chancen auf den Titel? SPORT1 macht zusammen mit England-Experte Uwe Rösler den großen Check.

Sie ist zurück. Die spannendste, ausgeglichenste Fußball-Liga der Welt.

Nach der Märchen-Saison von Leicester City wollen die ganz großen Klubs aus Manchester, London und Liverpool wieder angreifen und den englischen Thron zurückerobern (die Highlights aller Premier-League-Spiele im Video - online auf SPORT1 und Montag ab 23.15 Uhr im TV auf SPORT1).

Für dieses Ziel haben sie nahezu alle einmal mehr tief in die Tasche gegriffen. Alle Liga-Vertreter kommen in der laufenden Sommer-Transferperiode bereits auf Ausgaben von 963 Millionen Euro. Dazu sind neue Star-Trainer wie Pep Guardiola oder Antonio Conte auf die Insel gepilgert und fordern Arsene Wenger, Jürgen Klopp und Co. heraus. 

Doch wer entscheidet die härteste Titeljagd der Welt für sich? Und für wen ist maximal das Minimalziel Champions League drin? SPORT1 macht den Check - gemeinsam mit Uwe Rösler, der früher unter anderem für Manchester City auf Torejagd ging und seit 2011 als Trainer in England arbeitet.

Uwe Rösler trainiert aktuell den Drittligisten Fleetwood Town
Uwe Rösler trainiert aktuell den Drittligisten Fleetwood Town © Getty Images

Die Favoriten

MANCHESTER UNITED

Zugänge: Paul Pogba, Henrikh Mkhitaryan, Eric Bailly, Zlatan Ibrahimovic

Abgänge: Victor Valdes, Guillermo Varela

Form: Der Rekordmeister bläst zum Angriff. Unter anderem mit den Exzentrikern Mourinho und Ibrahimovic sowie Pogba, dem teuersten Kicker der Welt. In der Vorbereitung tat sich Mourinhos Team wie etwa im Test gegen Borussia Dortmund noch schwer (1:4), holte mit dem 2:1-Triumph im Community Shield gegen Vorjahresmeister Leicester aber immerhin die erste "Silverware" der Saison. Mit Bournemouth wartet zum Auftakt gleich ein unangenehmer Gegner auf die Red Devils.

Video

Das sagt Uwe Rösler: "United hat sich sehr gut und vor allem qualitativ verstärkt. Bailly ist ein klasse Abwehrspieler, fürs Mittelfeld hat man mit Mkhitaryan eine Granate und Pogba ein riesiges Talent dazu gewonnen, das mit seiner Athletik, Schnelligkeit und Technik perfekt ins Beuteschema von Mourinho passt und obendrein den Verein kennt. Mourinho selbst ist sowieso ein wichtiger Faktor, denn er kennt die Liga sehr gut. Mit United muss man in dieser Saison definitiv rechnen."

MANCHESTER CITY

Zugänge: John Stones, Leroy Sane, Ilkay Gündogan, Nolito, Olexandr Zinchenko, Gabriel Jesus (kommt im Winter)

Abgänge: Martin Demichelis, Florian Lejeune

Form: Pep Guardiola will seine Titelsammlung mit den Citizens erweitern. Bis dahin hat der Spanier, der noch auf den verletzten Gündogan verzichten muss, aber noch viel Arbeit vor sich. Sein Team blieb in der Preseason - bis auf ein 7:6 im Elfmeterschießen gegen den BVB - sieglos, einige Stars wie Sergio Agüero wirkten ausgelaugt. "Wir brauchen noch Zeit", gab Guardiola zu verstehen. Am ersten Spieltag geht's vor heimischer Kulisse gegen Sunderland - eine mehr als lösbare Aufgabe.

Video

Das sagt Uwe Rösler: "So viel Macht wie jetzt bei City hatte Guardiola noch nie - weder in Barcelona noch in München. Er hat das komplette Sagen und Vertrauen. Da ihm während der Vorbereitung einige Spieler fehlten und er deshalb dem kompletten Kader seine Philosophie noch nicht vollständig vermitteln konnte, rechne ich mit Startschwierigkeiten. Im Laufe der Saison wird City aber so stark in Fahrt kommen, dass sie zu den heißesten Titelkandidaten zählen."

Die Favoriten-Jäger

FC CHELSEA

Zugänge: Michy Batshuayi, N'Golo Kante, Juan Cuadrado

Abgänge: Mohamed Salah, Papy Djilobodji, Abdul Rahman Baba, Alexandre Pato, Falcao

Form: Nach einer katastrophalen Saison mit Platz 10 sind die Blues im Aufwind. Die Arbeit von Conte, der mit Italien bei der EM für Furore sorgte, trägt bereits erste Früchte. Während der Vorbereitung gewannen die Londoner unter anderem gegen Liverpool, Milan und Bremen. Zum Start bittet Chelsea West Ham zum Stadtderby.

Video

Das sagt Uwe Rösler: "Chelsea hat sich nicht in dem Maße verstärkt wie die Manchester-Klubs. Das muss aber nicht heißen, dass die Mannschaft kein Titelkandidat ist. Der Enthusiasmus, mit dem Conte an die Sache herangeht und sein Team beschwören wird, sowie die ausbleibende internationalen Belastung gibt Chelsea mindestens Außenseiterchancen. Ein Platz unter den Top vier sollte nicht in Gefahr sein."

FC LIVERPOOL

Zugänge: Sadio Mane, Georginio Wijnaldum, Loris Karius, Ragnar Klavan, Joel Matip, Alex Manninger

Abgänge: Jordon Ibe, Joe Allen, Martin Skrtel, Kolo Toure, Brad Smith, Jon Flanagan, Joao Teixeira

Form: Auf der einen Seite steht ein 4:0-Sieg gegen den FC Barcelona, auf der anderen eine 0:4-Klatsche gegen Mainz 05. Klopp muss vor dem Saisonstart noch die Balance finden und vor allem den spät eingetroffenen Neuzugang Wijnaldum integrieren. Zu Beginn steigt für die Reds gleich ein Kracher gegen den FC Arsenal, der jedoch ebenso wenig frei von Problemen ist.

Video

Das sagt Uwe Rösler: "Klopp hat Spieler für sein System geholt und einen Riesenvorteil, mit seinem Team nicht international vertreten zu sein. Liverpool bietet sich in dieser Saison eine große Chance, die so vielleicht nicht wieder kommen wird, denn Vereine wie City und United müssen sich mit ihren neuen Trainern erst noch finden. Allmählich gilt es für Klopp auch, zu liefern und einen Titel zu holen - denn jetzt ist es endgültig seine Mannschaft und nicht mehr die von Brendan Rodgers."

FC ARSENAL

Zugänge: Granit Xhaka, Takuma Asano, Rob Holding

Abgänge: Tomas Rosicky, Mathieu Flamini

Form: Auch wenn die Gunners ihre Generalprobe für Liverpool mit einem 3:2-Sieg gegen Guardiolas Citizens bestanden haben, hängt der Haussegen im Emirates Stadium schief. Die Gründe: die schweren Verletzungen der Abwehr-Asse Per Mertesacker und Gabriel Paulista plus Wengers Zurückhaltung auf dem Transfermarkt. Shkodran Mustafi steht zwar vor einem Wechsel nach London, doch von einem neuen Torjäger fehlt noch immer jede Spur.

Das sagt Uwe Rösler: "Arsenal hat sich nicht gut genug verstärkt, zumal die Verletzungen von Mertesacker und Gabriel der ohnehin wackligen Defensive schaden. Ein oder zwei Abwehrspieler in den letzten Tagen der Transferperiode zu finden, die sofort einschlagen, wachsen auch nicht auf Bäumen. Außerdem hat man seit Jahren ein Stürmer-Problem, da mit Giroud nur ein echter Neuner im Kader von Wenger steht. Arsenal ist für mich kein Meisterschaftsanwärter, sondern muss um die Top vier kämpfen."

TOTTENHAM HOTSPUR

Zugänge: Vincent Janssen, Victor Wanyama

Abgänge: Alex Pritchard, Federico Fazio

Form: Mauricio Pochettino steht mit seinen Spurs vor der Herausforderung, eine Top-Saison mit Platz 3 zu wiederholen. Die Vorbereitung verlief alles andere als rosig, da die Nordlondoner einige Säulen für die EM abstellten und Pochettino so meist nur den Nachwuchs ins Rennen schicken konnte. Immerhin blieb der Kader nahezu komplett zusammen und wurde sogar noch qualitativ verbessert. Im ersten Spiel auswärts bei Everton wird es dennoch schwer.

Video

Das sagt Uwe Rösler: "Die vielen jungen englischen EM-Teilnehmer - speziell Harry Kane - könnten durch den Misserfolg in Frankreich auch aus mentaler Sicht mit Schwierigkeiten in die Saison gehen. Zudem wird sich die zusätzliche Belastung durch die Champions League bemerkbar machen, weil der Kader der Spurs in der Breite vergleichsweise nicht stark genug aufgestellt ist. Tottenham hat aber einen super Trainer und eine super Mannschaft, die ihre besten Jahre noch vor sich hat."

Der Außenseiter

LEICESTER CITY

Zugänge: Ahmed Musa, Nampalys Mendy, Bartosz Kapustka, Ron-Robert Zieler, Luis Hernandez

Abgänge: N'Golo Kante, Andrej Kramaric, Mark Schwarzer

Form: Trotz der knappen Pleite im Community Shield gegen Mourinhos United hinterließ die Mannschaft von Claudio Ranieri vor dem Saisonstart einen ordentlichen Eindruck. Vor allem Riyad Mahrez, der beste Premier-League-Spieler der letzten Saison, präsentierte sich in Top-Form. Allerdings soll der Algerier mit einem Wechsel liebäugeln - Ranieri hat diesem aber einen Riegel vorgeschoben.

Video

Das sagt Uwe Rösler: "Ranieri hat den Kader breiter aufgestellt, der Verletzungen und Sperren nun besser auffangen kann als letzte Saison - auch wenn mit Kante eigentlich zwei Spieler gehen. Leicester wird nicht um den Titel mitspielen, das kann man auch nicht erwarten. Es wäre eine gelungene Saison, würde man sich für Europa qualifizieren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel