Video

Jose Mourinho bedauert den Rauswurf von Englands Ex-Nationaltrainer Sam Allardyce. Der Symphatie des Portugiesen zu "Big Sam" tue die Entscheidung der FA keinen Abbruch.

Jose Mourinho hat Mitleid mit Sam Allardyce.

Der ManUnited-Coach bekannte im Vorfeld der Partie gegen Zorya Luhansk in der UEFA Europa League, dass er die Trennung des englischen Fußballverbandes FA von seinem Nationaltrainer bedaure: "Ich mag Sam. Es tut mir leid, weil ich weiß, dass es ein Traumjob ist."

Mourinho nimmt Abstand

Seine Beziehung zum 61-Jährigen werde unter den Vorfällen nicht leiden. "Ich habe ihn davor respektiert und das wird sich nicht ändern", sagte "The Special One".

Er persönlich wolle sich aber nicht in die Angelegenheit einmischen: "Das ist etwas zwischen ihm und der FA."

Klinsmann äußert sich

Allardyce hatte sich von verdeckten Reportern dabei filmen lassen, wie er Tipps zum Umgehen der Transferregeln des englischen Nationalverbandes gibt. Der langjährige Premier-League-Trainer kam daraufhin einer Entlassung zuvor und gab seinen Rücktritt bekannt.

Die britischen Fans wünschen sich Jürgen Klinsmann als Nachfolger. Der ehemalige DFB-Coach hat sich bereits zu den Spekulationen geäußert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel