vergrößernverkleinern
1. FC Koeln v Eintracht Frankfurt - Bundesliga
Lucas Piazon (vorne) spielte 2014/15 auf Leihbasis bei Eintracht Frankfurt © Getty Images

Nach fünf Ausleihen in fünf Jahren beschwert sich Chelsea-Wandervogel Lucas Piazon über seine harte Zeit in Frankfurt. In den Niederlanden hat es ihm besser gefallen.

Wandervogel Lucas Piazon hat sich über seine harte Zeit bei Eintracht Frankfurt beschwert.

Der Brasilianer war 2014/15 an die Hessen ausgeliehen und kam offenbar mit der hohen Intensität der Bundesliga nicht zurecht.

Der Daily Mail sagte er: "Dort musst du zwölf oder 13 Kilometer pro Spiel laufen. Nach der ersten Partie lag ich auf dem Platz, fast tot." 

Im Gegensatz dazu hat es ihm in der Niederlanden deutlich besser gefallen - weil es in der Eredivisie entspannter zugeht.

"Ich hatte eine tolle Zeit bei Vitesse Arnhem", blickte Piazon zurück: "In der holländischen Liga geht es nur darum, Fußball zu spielen. Die verteidigen nicht wie verrückt. Wir hatten ein tolles Team und haben großartigen Fußball gespielt. Da war es einfach, Tore zu schießen oder aufzulegen."

Kritik am FC Chelsea

Der 22-Jährige teilte außerdem gegen seinen Stammverein, den FC Chelsea, aus. 

Die Londoner verliehen den Offensivmann innerhalb von fünf Jahren an fünf verschiedene Vereine, was ihm nicht schmeckt: "Ich bin es leid, ständig woanders zu spielen. Ein, zwei oder drei Leihen sind genug. Es wird Zeit, dass ich länger als nur ein Jahr bei einem Verein bleibe."

In den vergangenen vier Spielzeiten lief Piazon für den FC Malaga, Vitesse Arnheim, Eintracht Frankfurt und den FC Reading auf. Aktuell ist er - natürlich auf Leihbasis - für den FC Fulham tätig.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel