vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger im Training von Manchester United
Bastian Schweinsteiger hofft weiter auf eine Bewährungschance bei Manchester United © dpa Picture-Alliance

München und Manchester - Die Krise bei ManUnited weitet sich aus, plötzlich werden wieder Rufe nach Bastian Schweinsteiger laut. SPORT1 weiß: Er stünde bereit - und ist fit wie lange nicht.

Selbst Lukas Podolski konnte das Debakel für Manchester United aus der Ferne irgendwann nicht mehr mit ansehen.

"Schweinsteiger bitte", twitterte der Galatasaray-Profi beim Stand von 0:3 aus Sicht der Red Devils im Auswärtsspiel beim FC Chelsea - und Podolski steht mit seinem Flehen längst nicht mehr allein da.

Was vor einigen Wochen noch undenkbar war, scheint angesichts der Krise mit nur einem Sieg aus den letzten sechs Ligaspielen wieder eine ernsthafte Option: Bastian Schweinsteiger bei einem Profi-Spiel im Trikot von ManUnited.

Video

Fellaini in der Kritik - Rufe nach Schweinsteiger

Angesichts der teils konfusen Auftritte von Marouane Fellaini im Mittelfeldzentrum fragen immer mehr Fans und Experten, wie Jose Mourinho den Belgier ernsthaft Schweinsteiger vorziehen könne - und wann "The Special One" seine Personalpolitik endlich korrigiert.

Noch ist die Antwort auf diese Fragen offen. Aber: Wie SPORT1 weiß, ist Schweinsteiger bereit für ein Comeback und fit wie lange nicht.

Der Weltmeister von 2014 absolviert in Manchester derzeit mit einem Privattrainer täglich eine rund 90-minütige Individualeinheit auf dem Trainingsgelände von United mit den Schwerpunkten Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Koordination.

"Schweinsteiger gehört auf den Rasen"

Jeden Abend legt Schweinsteiger zudem eine Zusatzschicht in den eigenen vier Wänden ein, verausgabt sich dort noch einmal über eine Stunde lang.

Vorbei sind die Zeiten, als der damals von Verletzungen gebeutelte Mittelfeldspieler in der Vorsaison schwerfällig über den Rasen trabte. Der 32-Jährige schuftet so hart wie wohl noch nie in seiner Karriere, um sich seinen großen Traum zu erfüllen: noch einmal für United aufzulaufen.

"Wir wissen alle, dass er einer der besten Mittelfeldspieler der Welt ist", sagt auf SPORT1-Nachfrage auch Schweinsteigers langjähriger Mitspieler Manuel Neuer. "Er gehört auf den Rasen für Manchester United und nicht in ein individuelles Training." Da Schweinsteigers Verhältnis zu Trainer Jose Mourinho grundsätzlich intakt ist, scheint ein Comeback nicht mehr ausgeschlossen. 

Glückwünsche an Wayne Rooney

In den Sozialen Netzwerken identifiziert sich der Mittelfeldroutinier weiterhin voll und ganz mit den Red Devils: Über seinem Twitter-Profil prangt ein Bild im United-Trikot, erst am Sonntag gratulierte er Teamkollege Wayne Rooney zu dessen 31. Geburtstag.

Der etatmäßige Kapitän des englischen Rekordmeister ist bei Mourinho zuletzt ebenfalls aufs Abstellgleis geraten, wurde ähnlich wie Schweinsteiger bereits als Auslaufmodell abgestempelt und mit einem Winterwechsel nach China in Verbindung gebracht.

Im Gegensatz zum Deutschen hatte Rooney in dieser Saison schon seine Chance, konnte seinen Wert für die Mannschaft aber nicht nachhaltig unter Beweis stellen.

Schweinsteiger würde nur zu gern das Gegenteil tun.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel