vergrößernverkleinern
Olympique de Marseille v Borussia Dortmund - UEFA Champions League
Henrikh Mkhitaryan (l.) und Jürgen Klopp kennen sich aus ihrer Zeit bei Borussia Dortmund © Getty Images

Henrikh Mkhitaryan spricht vor dem Wiedersehen mit Jürgen Klopp über seinen alten Lehrmeister. Der jetzige Liverpool-Coach verhinderte einen Wechsel zu den Reds.

Für Henrikh Mkhitaryan und Jürgen Klopp kommt es am Sonntag zum Wiedersehen, wenn Manchester United den FC Liverpool zum Topspiel in der Premier League empfängt (17 Uhr LIVE und EXKLUSIV bei DAZN und im LIVETICKER).

Vor dem direkten Duell erinnert sich Mkhitaryan an die gemeinsame Zeit bei Borussia Dortmund zurück und lobt seinen ehemaligen Trainer. "Er stand mir immer bei Problemen im Spiel oder im Leben bei. Er ist ein guter Mensch", sagte der Armenier der Daily Mail.

Klopp bricht Urlaub ab

Klopp war es auch, der Mkhitaryan zu einem Wechsel nach Dortmund überreden konnte - und nicht zum FC Liverpool.

"Ich habe zwei- oder dreimal mit Liverpools damaligem Trainer Brendan Rodgers telefoniert. Er sagte, er wolle mich unbedingt haben, ich sollte an der Seite von Steven Gerrard und Luis Suarez spielen. Ein Teil von mir dachte, ich sollte da hingehen. Ein anderer in mir mahnte, dass der Sprung in die Premier League zu groß sei für einen kleinen Spieler aus der ukrainischen Liga", erzählt Mkhitaryan.

Zwei Wochen später meldete sich Klopp bei ihm. "Er war zu der Zeit auf Sylt, brach seinen Urlaub aber ab, um mich in Dortmund zu treffen. Ich wusste um seinen Ruf, dass er gut mit jungen Spielern arbeiten konnte."

Wechsel zum BVB "richtige Entscheidung"

Mkhitaryan traf sich anschließend mit dem damaligen BVB-Trainer und überzeugte ihn von einem Wechsel zur Borussia. "Ich denke, ich habe die richtige Entscheidung getroffen", sagt der Offensivspieler nun.

Unter Klopp wurde der Armenier zu einem anderen Menschen.

"Ich nahm Niederlagen zu ernst, war besessen von meinen verpassten Chancen. Er sagte mir, so sei das Leben und ich solle es vergessen", so Mkhitaryan. "Ich habe gelernt, dass jeder Fehler im Leben macht und ich mir auf dem Platz keine Gedanken darüber machen darf."

Der 27-Jährige erlebte bei Manchester United einen durchwachsenen Einstand und war zu Beginn unter Mourinho außen vor.

Mkhitaryans Skorpion-Tor im Video:

Nach seinem furiosen Auftritt gegen Feyenoord Rotterdam in der UEFA Europa League spielte sich der Mittelfeldmann jedoch in die Herzen der Fans, die er mit seinem Skorpion-Tor gegen Sunderland zusätzlich verzückte.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 22.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel