vergrößernverkleinern
FBL-ENG-PR-ARSENAL-BURNLEY
Arsene Wenger (2.v.l.) wird von Schiedsrichter Jonathan Moss vom Spielfeldrand geschickt © Getty Images

Arsene Wenger wird für vier Premier-League-Spieltage aus dem Verkehr gezogen. Die FA reagierte damit auf eine Tätlichkeit des Arsenal-Coach im Spielgegen Burnley.

Harte Strafe für Arsene Wenger: Nach seinem Ausraster beim 2:1-Sieg des FC Arsenal gegen Burnley wird der Gunners-Coach für vier Spieltage in der Premier League aus dem Verkehr gezogen.

Nachdem die Schiedsrichter in Englands höchster Liga zunehmend die Rolle der Buhmänner einnahmen und von zahlreichen Trainern verbal angegangen wurden, hat die Football Association (FA) damit nun ein Exempel statuiert.

Arsenals Sieg gegen Burnley im Video:

Wenger war zunächst wegen einer verbalen Entgleisung auf die Tribüne verbannt worden und hatte anschließend vor dem Spielertunnel den vierten Offiziellen geschubst. Zudem muss Wenger umgerechnet 29.000 Euro Strafe zahlen.

Der 67-Jährige hatte sich zwar direkt nach dem Spiel für sein Fehlverhalten entschuldigt, was ihn aber nicht vor der empfindlichen Strafe bewahrte.

Der frühere Schiedsrichterchef Keith Hackett hat dem englischen Verband geraten, den Coach der deutschen Weltmeister Mesut Özil, Per Mertesacker und Shkodran Mustafi für sechs Spiele aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Freitag ab 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel