vergrößernverkleinern
Brighton & Hove Albion v Wigan Athletic - Sky Bet Championship
Anthony Knockaert hatte mit 15 Toren großen Anteil am Aufstieg und lässt seiner Freude freien Lauf © Getty Images

Brighton kehrt in die Premier League zurück. Die Freude beim Zweitligist - einst beinahe in der sportlichen Bedeutungslosigkeit verschwunden - kennt keine Grenzen.

Der englische Zweitligist Brighton & Hove Albion ist nach 34 Jahren Abstinenz in die Premier League zurückgekehrt.

Die "Seagulls" feierten im Heimspiel gegen Wigan Athletic einen knappen 2:1 Sieg und machten den vorentscheidenden Schritt zum Aufstieg - weil der vom deutschen Trainer David Wagner betreute Konkurrent Huddersfield Town bei Derby County nur remis spielte, ist der Gang in die erste Liga schon drei Spieltage vor Schluss sicher. 

"Premier League, wir kommen", twitterte der deutsche Brighton-Profi Uwe Hünemeier, der 2014 mit dem SC Paderborn in die erste Bundesliga aufgestiegen war: "Ich kann es noch nicht glauben. Wir werden das genießen!"

Nachdem Brighton in den letzten vier Jahren drei Mal in der Relegation gescheitert war, kannte der Jubel im Stadion keine Grenzen. Die Fans stürmten auf den Platz, das Team jubelte ausgelassen auf der Tribüne. 

In der Kabine gingen die Feierlichkeiten mit einer Champagner-Dusche weiter:

Aufstieg mit langem Anlauf

Es war eine Aufstieg mit langem Anlauf. 1997 drohte dem Team aus Südengland der Absturz in die sportliche Bedeutungslosigkeit. Einem dramatischen letzten Saisonspiel gegen den direkten Konkurrenten Hereford konnte das Team den Abstieg in die fünfte Liga gerade noch vermieden werden. Der Aufstieg in die zweite Liga liegt erst sechs Jahre zurück und in der Saison 2014/15 konnte der Abstieg nur mit Mühe vermieden werden.

Nur selten konnte man wohl von einem verdienteren Aufstieg reden. 

Brighton hatte von 1979 bis 1983 in der damals erstklassigen First Division gespielt. Im Jahr des Abstiegs erreichten die "Möwen" damals zudem das FA-Cup-Finale, unterlagen jedoch Manchester United. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel