vergrößernverkleinern
Liverpool v AFC Bournemouth - Premier League
Jürgen Klopp (l.) muss den späten Ausgleich für Liverpool hinnehmen © Getty Images

Jürgen Klopps FC Liverpool verspielt noch einen sicher geglaubten Sieg. Eden Hazard führt Spitzenreiter Chelsea zum Sieg gegen Guardiolas Manchester City.

Teammanager Jürgen Klopp ist mit dem FC Liverpool in der Premier League gegen AFC Bournemouth nicht über ein 2:2 (1:1) hinausgekommen und muss seinen Blick wohl auf die Verteidigung des direkten Königsklassen-Platzes drei richten (SERVICE: Die Tabelle).

Dabei erhielten die Reds Schützenhilfe von Tabellenführer FC Chelsea, der im Topduell des 31. Spieltags den Vierten Manchester City 2:1 (2:1) besiegte. Damit liegt die Mannschaft von Antonio Conte sieben Runden vor Saisonende weiter komfortable sieben Punkte vor Verfolger Tottenham Hotspur, der nach Rückstand in der Schlussphase 3:1 (0:1) bei Swansea City gewann.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Freitag ab 0.15 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Angeführt von Mesut Özil, der beim 3:0 (0:0) gegen West Ham United sein 30. Pflichtspieltor für Arsenal erzielte, beendeten die Gunners ihren Negativlauf von drei Spielen ohne Sieg und verkürzten den Rückstand auf den Tabellenvierten ManCity auf vier Punkte.

Ex-Gladbacher gleicht spät aus 

Der frühere Mönchengladbacher Joshua King (87.) glich für Underdog Bournemouth an der Anfield Road aus. Philippe Coutinho (40.) und Divock Origi (59.) hatten für Liverpool, bei dem Nationalspieler Emre Can durchspielte, zuvor den frühen Rückstand durch Benik Afobe (8.) gedreht.

Hazard scheitert vom Punkt

An der Stamford Bridge war der belgische Nationalspieler Eden Hazard mit seinen Saisontoren 12 und 13 (10., 35.) der entscheidende Mann für Chelsea. Dabei war der 26-Jährige unmittelbar vor seinem zweiten Tor mit einem Foulelfmeter an City-Keeper Willy Caballero gescheitert. Sergio Agüero (26.) sorgte nach einem schlimmen Fehlpass von Blues-Schlussmann Thibaut Courtois für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Bei City stand Nationalspieler Leroy Sané in der Startelf.

Tottenham sah in Swansea lange wie der Verlierer aus, drehte durch die späten Tore von Dele Alli (89.), des Ex-Leverkuseners Heung-Min Son (90.+1) und von Christian Eriksen (90.+4) den Rückstand durch Wayne Routledge (11.) aber noch in einen Sieg.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel