Huths Eigentor im Video:

Der FC Arsenal hat am 33. Spieltag der Premier League einen glücklichen Sieg eingefahren. 

Die Gunners setzte sich im Heimspiel gegen den englischen Meister Leicester City mit 1:0 (0:0) durch. Für das einzige Tor des Tages sorgte der ehemalige Nationalspieler Robert Huth, dem in der 86. Spielminute ein Eigentor unterlief. Der Verteidiger wollte eine scharfe Hereingabe von Arsenals Nacho Monreal mit der Brust abwehren, lenkte den Ball aber unfreiwillig ins eigene Tor. 

Wenig später wahrte Tottenham Hotspur seine Chance im Titelkampf. Der Tabellenzweite besiegte Crystal Palace dank eines Tores von Christian Eriksen in der 78. Spielminute. Der Abstand auf Spitzenreiter FC Chelsea beträgt vier Punkte. 

Özil spielt durch, Mustafi fehlt

Arsenal steht in der Tabelle auf dem sechsten Platz, drei Zähler fehlen auf den Fünften Manchester United. Leicester ist Fünfter. Die Hausherren taten sich gegen die Foxes von Beginn an schwer. Das Team von Nationalspieler Mesut Özil kam kaum zu Chancen und wurde vom Gegner über weite Teile der Partie neutralisiert. 

Dank des Querschlägers von Monreal können die Londoner dennoch jubeln. 

Özil machte nach dem Spiel klar, dass es im Endspurt der Saison nur noch um Punkte geht - ganz egal, wie sie gewonnen werden: "Mir ist egal, ob es verdient oder glücklich war - wir brauchen im Moment jeden Punkt."

Shkodran Mustafi fehlte bei Arsenal wegen Oberschenkelproblemen. der nominelle Kapitän Per Mertesacker stand nicht im Aufgebot von Teammanager Arsene Wenger. Arsenal hatte am Sonntag im FA-Cup-Halbfinale ManCity ausgeschaltet (2:1 n.V.).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel