vergrößernverkleinern
Zum Siegerfoto in der Kabine von Real Madrid lief Cristiano Ronaldo (l.) nur mit Unterhose bekleidet auf © Instagram/garethbale11

Ronaldo ist mit dem späten Tor Reals Held im Clasico. Der Superstar lobt demonstrativ das Team und wird im knappen Höschen abgelichtet. SPORT1 hat Stimmen und Reaktionen.

Dank Superstar Cristiano Ronaldo hat Real Madrid im 264. Clasico den Erzrivalen den FC Barcelona in der Schlussphase noch mit 2:1 in die Schranken gewiesen - und das trotz eines Platzverweises für Kapitän Sergio Ramos beim Stand von 1:1 aus Sicht von Real (83.). 

Kein Wunder, dass die Stimmung bei den Königlichen nach Abpfiff überragend war, auch wenn der Matchwinner in Unterwäsche posierte.

Video

SPORT1 hat die Stimmen und Reaktionen aus dem Netz.

Cristiano Ronaldo (Real Madrid): "Großartiges Spiel von der gesamten Mannschaft. Wir gewinnen zusammen, wir feiern zusammen."

Sergio Ramos (Real Madrid): "Die Mannschaft hat großartig gespielt, vor allem defensiv. Leider habe ich die Mannschaft in den letzten fünf Minuten mit einem Mann weniger spielen lassen. Hätte ich gewusst, dass wir gewinnen würden, hätte ich mich schon früher vom Platz stellen lassen."

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid): "Casemiro hat eine entscheidende Rolle gespielt, wie alle anderen aber auch. Ich kann keinen einzelnen Spieler hervorheben. Wir haben ein riesiges Spiel gegen sehr gute Spieler gemacht. Wenige Mannschaften werden hier gewinnen. Ich freue mich für die Fans, sie können stolz sein auf die Spieler. Es ist für die restliche Saison und vor dem Spiel in Deutschland sehr wichtig, hier gewonnen zu haben. Hier zu gewinnen ist eine großartige Belohnung für alle Spieler."

Video

Vor der taktischen Leistung von Erfolgscoach Zidane verbeugte sich via twitter auch Boris Becker.  

Pepe (Real Madrid): "Alle haben behauptet, wir würden vier oder fünf Tore von Barcelona bekommen. Aber mit zehn Mann haben wir uns aufgeopfert und das scheinbar Unmögliche geschafft, nachdem wir schon 0:1 hinten waren. Dieser Sieg ist für die Fans."

Marcelo (Real Madrid): "Das war ein verdienter Sieg. Wir wussten, dass wir leiden müssen, um Barcelona zu schlagen. Sie sind eine der besten Mannschaften der Welt und hier (im Camp Nou, Anm. d. Red.) gegen sie zu spielen, ist nochmal schwerer. Wir haben unseren Fans diesen Sieg geschuldet und wir haben gezeigt, dass wir jede Mannschaft schlagen können. Diese drei Punkte geben uns einen Schub, um weiter zu kämpfen."

Emilio Butragueno (Sportdirektor Real): "Ein verdienter Sieg. Die Mannschaft war sehr gut, wir haben Barcelonas Offensivpotenzial gut eingeschränkt. Unsere Abwehrarbeit war außergewöhnlich. Wir haben den ersten Druck überstanden und konnten uns selbst klare Torchancen erarbeiten. Wir haben die Verpflichtung, bis zur letzten Minute zu kämpfen. Die Historie verlangt das von uns. Es sind noch Partien zu spielen, wir sind sieben Punkte zurück, und wir werden weiter kämpfen bis zum Ende. Gegen Wolfsburg wird es ein ausgeglichenes Duell."

Robert Fernandez (Sportdirektor FC Barcelona): "Madrid hat den Moment genutzt und hat gewonnen. Wenn solche Spieler auf dem Platz stehen, kann jedes Detail über Sieg und Niederlage entscheiden. Wir wollen aber keine Ausreden suchen und denken schon an das nächste Spiel. Wir sind in einer sehr günstigen Situation in Sachen Meisterschaft."

Gerard Pique (FC Barcelona): "Wir wussten nicht mit der Überzahl umzugehen, und das hat uns die Kontrolle über das Spiel gekostet."

Gratulationen an Madrid gab es auch vom langjährigen Ex-Keeper Iker Casillas.

Luis Enrique (Coach FC Barcelona): "Es ist das passiert, was in jedem Fußballspiel passieren kann. Man kann sich nicht aussuchen, wann man verliert, und es sollte eben heute sein. Wir haben alles gegeben. Das Publikum war wie immer bemerkenswert. Wir konnten den Fans keine Freude bereiten. Was am Ende bleibt, ist hart. Wir hätten das Spiel gewinnen können. Es gefällt mir nicht, Ausreden zu suchen, wenn man nicht gewinnt. Wir müssen uns dem stellen und es akzeptieren."

Video

Andres Iniesta (Spieler FC Barcelona): "Es tut weh, weil verlieren uns immer allen weh tut. Beim Stand von 1:0 haben uns Kontrolle und Aufteilung gefehlt. Es ist eine Niederlage, aber wir müssen weitermachen. Hätten wir gewonnen, wäre die Meisterschaft noch klarer geworden. Aber wir sind weiter in einer guten Position."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel