vergrößernverkleinern
Pierandrea Semeraro war früher Präsident des des italienischen Klubs US Lecce

Der ehemalige Präsident des italienischen Zweitligisten US Lecce, Pierandrea Semeraro, ist von einem Gericht in Bari zu einem Jahr und sechs Monaten Haft wegen Spielmanipulation verurteilt worden.

Semeraro muss auch eine Strafe von 10.000 Euro zahlen. Die Strafe ist allerdings noch nicht rechtskräftig, Semeraro hat angekündigt, Einspruch einzulegen.

Nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" muss er 250 Fans, die sich als Nebenkläger am Prozess beteiligt hatten, eine Entschädigung von jeweils 400 Euro zahlen.

Zusammen mit einem Unternehmer soll Semeraro das Apulien-Derby bei US Bari am 15. Mai 2011 manipuliert haben, das sein Klub 2:0 gewonnen hatte.

Bei dem betreffenden Spiel hatte der damalige Bari-Spieler Andrea Masiello ein Eigentor geschossen und den Gast aus Lecce damit vor dem Abstieg gerettet. Masiello, der wegen der Manipulation auch einige Tage in Untersuchungshaft verbracht hatte, hatte zugegeben, das Eigentor absichtlich erzielt und dafür 300.000 Euro kassiert zu haben. Seine Aussagen belasteten auch Semeraro.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel