Video

Der italienische Meister verspielt bei Aufsteiger Cesena leichtfertig den sicher geglaubten Erfolg. Ein Ex-Leverkusener vergibt die Riesenchance auf den Siegtreffer.

Der italienische Serienmeister Juventus Turin hat sich vor dem Champions-League-Duell gegen Borussia Dortmund selbst um einen Sieg in der Serie A gebracht.

Bei Aufsteiger Cesena kam die "Alte Dame" nicht über ein 2:2 (1:2)-Unentschieden hinaus.

Nach schwachem Beginn des großen Favoriten aus Turin gingen die Gastgeber durch Milan Djuric (17.) in Führung. Im Anschluss wurde Juventus jedoch deutlich stärker und kam durch Alvaro Morata (27.) zum Ausgleich.

Ohne den gesperrten Stürmerstar Carlos Tevez drehte der amtierenden Meister durch einen Treffer von Claudio Marchisio (33.) noch vor Halbzeitpause das Spiel.

Nach dem Seitenwechsel drängte Juventus mit dem Ex-Leverkusener Arthuro Vidal jedoch nicht konsequent auf die Entscheidung und so glich Cesena durch einen Distanzschuss von Franco Brienza noch aus (70.).

Damit aber immer noch nicht genug. Zwölf Minuten später hatte Juventus die große Chance doch noch drei Punkte mitzunehmen. Doch Vidal schoss einen Handelfmeter links unten am Tor vorbei.

Dadurch konnten die Turiner den Patzer von Verfolger AS Rom nicht ausnutzen. Der Hauptstadtklub kam zuhause gegen Schlusslicht Parma nicht über ein torloses Remis hinaus. Der Vorsprung beträgt aber immer noch beruhigende sieben Zähler.

Cesena liegt mit nur 16 Zählern sieben Punkte hinter dem rettenden Ufer.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel