vergrößernverkleinern
Miroslav Klose muss mit Lazio Rom am 1. Spieltag zum AC Mailand
Miroslav Klose steht mit Lazio Rom im Finale der Coppa Italia © getty

Miroslav Klose, Weltmeister in Diensten des italienischen Pokalfinalisten Lazio Rom, schließt eine Rückkehr in die Bundesliga nicht aus.

"Es ist alles möglich. Erst einmal die Saison gesund zu Ende spielen, und dann sehen wir weiter", sagte der 36-Jährige bei Eurosport. Sein Vertrag läuft am Saisonende mit einer Option auf ein weiteres Jahr aus.

"Für mich ist unheimlich wichtig, dass ich die verbleibenden Spiele gesund zu Ende spiele. Dann werden wir uns zusammensetzen und ich werde mich entscheiden. Das ist bei mir immer eine Entscheidung mit der ganzen Familie. Das wird eine spontane Entscheidung sein", so der WM-Rekord-Torschütze weiter.

Der Routinier, der nach dem WM-Finale in Rio de Janeiro seinen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt hatte, sieht die Zukunft der DFB-Auswahl optimistisch.

Er sei überzeugt, dass Deutschland in den nächsten drei Turnieren, also zwei Europameisterschaften und eine WM, einen Titel gewinne. "Ich sehe die Qualität und welche jungen, ehrgeizigen Spieler nachkommen", meinte Klose.

Nach dem Ende der Karriere könnte sich der Rekord-Torschütze der Nationalmannschaft auch eine Zukunft als Trainer vorstellen: "Ja, das ist das, was ich machen möchte. Der Trainerschein ist mein primäres Ziel, wenn ich aufhöre. Dann muss man sehen, wo es mich hinverschlägt. Vielleicht zunächst ein bisschen im Jugendbereich arbeiten, da reinschnuppern und dann sehen, wie weit man kommt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel