vergrößernverkleinern
AC Milan v FC Internazionale - International Champions Cup
Keisuke Honda steht seit 2014 in Diensten des AC Mailand © Getty Images

Keisuke Honda, japanischer Nationalspieler und Star des Serie-A-Klubs AC Mailand, hat sich neben der aktiven Profi-Karriere ein zweites Standbein geschaffen.

Der Spielmacher der Rossoneri investiert in den österreichischen Regionalligisten SV Horn und hat mit dem Dorfklub große Ziele.

Horn soll möglichst schnell wieder in die Bundesliga aufsteigen, die Qualifikation zur Champions League steht ebenfalls auf der Agenda.

Japaner für den Dorfklub

Honda ist mit seiner Firma Honda Estilo mit 49 Prozent am Drittligisten beteiligt, in Japan betreibt das Unternehmen 50 Fußballschulen, in denen 1500 Jugendliche ausgebildet werden. Diese Spieler sollen über den SV Horn den Sprung nach Europa schaffen und ihren Wert kontinuierlich steigern.

Im Klub Vorstand sitzt neben Youji Honda, einem Cousin des berühmten Fußballers, Banker Rudolf Laudon.

Mit Shota Sakaki, der aus Japans zweiter Liga nach Niederösterreich gewechselt ist, spielt bereits der erste Japaner beim SV Horn.

Die japanisch-österreichische Kooperation findet auch in der Heimat Hondas große Aufmerksamkeit.

Großes Interesse in Übersee

Der 29-Jährige ist in Asien ein Superstar und nutzt seine Berühmtheit äußerst geschickt.

Beim jüngsten Sieg des SV Horn vermeldete der Drittligist 20.000 Zuschauer  im Livestream, bei 500 Vereinsmitgliedern und einer Stadionkapazität von 4000 Zuschauern ein enormer Wert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel