vergrößernverkleinern
Juventus Turin
Miralem Pjanic (2.v.r.) brachte den AS Rom gegen Juventus Turin in Führung © Getty Images

Der italienische Meister hat auch gegen den AS Rom das Nachsehen. Juventus schwächt sich dabei selbst. Lazio kassiert Klatsche ohne Klose. Inter siegt glanzlos.

Der italienische Fußballmeister Juventus Turin hat einen kompletten Fehlstart in die neue Saison der Serie A hingelegt.

Ohne den langzeitverletzten Weltmeister Sami Khedira unterlag die "Alte Dame" am zweiten Spieltag auch beim AS Rom mit 1:2 (0:0), schon zum Auftakt eine Woche zuvor hatte sich Juventus ein 0:1 gegen Udinese Calcio erlaubt. Turin steht damit punktlos im Tabellenkeller, Rom hat vier Zähler auf dem Konto.

Die Gastgeber mussten auch am Sonntag ohne den am Knie verletzten Neuzugang Antonio Rüdiger antreten, der deutsche Nationalspieler wird den Hauptstädtern noch wochenlang fehlen.

Turins Neuzugang Khedira (28) hatte sich in der Vorbereitung eine schwerwiegende Oberschenkelverletzung zugezogen und wird wohl noch über einen Monat pausieren.

Für die Roma machten Miralem Pjanic (61.) und der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Edin Dzeko (79.) den Sieg perfekt, Dzeko gelang sein ersten Serie-A-Tor für Rom. Paulo Dybala (87.) erzielte nur noch den Anschlusstreffer.

Juventus beendete das Spiel in Unterzahl, Patrice Evra sah in der 78. Minute die Gelb-Rote Karte. Schon in der 66. Minute hatte Turins Ersatztorwart Rubinho, der zu diesem Zeitpunkt auf der Bank saß, Rot wegen unsportlichen Verhaltens gesehen.

Lazio kassiert Klatsche

Ohne den weiter an einer Muskelverletzung laborierenden Weltmeister Miroslav Klose kassierte derweil Lazio Rom eine heftige 0:4 (0:3)-Pleite bei Chievo Verona. Riccardo Meggiorini (12.), Alberto Paloschi (30./68.) und Valter Birsa (45.) schossen Chievo damit überraschend an die Tabellenspitze.

Inter Mailand, das kurz zuvor die Verpflichtung von Wolfsburgs Ivan Perisic für geschätzte 20 Millionen Euro perfekt gemacht hatte, kam derweil bei Aufsteiger FC Carpi durch ein Last-Minute-Tor von Stevan Jovetic (89.) per Foulelfmeter zum glanzlosen 2:1 (1:0)-Sieg und steht punktgleich hinter Chievo und dem FC Turin, der sich mit 3:1 (0:1) gegen den AC Florenz durchsetzte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel