vergrößernverkleinern
FC Internazionale Milano v Juventus FC - Serie A
Sami Khedira (l.) kommt nach seiner langen Verletzung langsam wieder in Schwung © Getty Images

Der Weltmeister erntet nach seinem Pfostenschuss für Juventus im Spiel bei Inter Mailand heftige Kritik. An das Stadion hatte er schon zuvor schlechte Erinnerungen.

Sami Khedira muss sich nach seinem Pfostenschuss im Spiel von Juventus Turin bei Inter Mailand harte Kritik der italienischen Medien gefallen lassen.

Was für ein Malheur des Deutschen", schrieb der Corriere dello Sport am Montag nach dem 0:0 im "Derby d'Italia".

Der Fehlschuss des deutschen Nationalspielers aus acht Metern sei "mehr als nur ein Fehler gewesen", urteilt das Blatt: "Juve kann dieser goldenen Gelegenheit nur nachtrauern."

Die Gazzetta dello Sport höhnte über das Malheur des Mittelfeldspielers aus der 69. Minute, den Pfosten zu treffen sei "schwieriger gewesen als das Tor".

Das Giuseppe-Meazza-Stadion von Mailand ist ohnehin nicht die Arena, an die Khedira die besten Erinnerungen hat. Im November 2013 riss ihm beim Testspiel gegen Italien das Kreuzband.

Vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Borussia Mönchengladbach verpasste es Juventus, mit einem Sieg in Mailand Selbstvertrauen zu tanken.

Nach dem 0:0 bleibt der Rekordmeister in der Serie A auf Platz 14 weit hinter den eigenen Erwartungen zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel