vergrößernverkleinern
Miroslav Klose muss sich in Italien Kritik gefallen lassen
Miroslav Klose muss sich in Italien Kritik gefallen lassen © Getty Images

Nach seiner Vorstellung bei der Pokal-Pleite gegen Juventus wird Miroslav Klose in den italienischen Medien scharf kritisiert. Er sei "ziellos" und habe sich verloren.

Weltmeister Miroslav Klose vom italienischen Erstligisten Lazio Rom hat für seine Vorstellung beim 0:1 (0:0) im Pokal-Viertelfinale gegen Rekordmeister Juventus heftige Kritik in den Medien einstecken müssen.

Die Gazzetta dello Sport gab ihm die schlechteste Note unter den Spielern beider Mannschaften.

"Klose wandelt ziellos auf der Suche nach einer nützlichen Aktion. Beim Serie-A-Spiel gegen den FC Bologna schien er wie neugeboren, doch es war eine Illusion", schrieb die Gazzetta.

Für Klose, der in der 82. Minute ausgewechselt wurde, war es der erste Einsatz von Beginn an seit Mitte Dezember.

Der 37-Jährige wartet weiter auf sein erstes Saisontor für seinen Klub. Lazio hatte im vergangenen Jahr das Pokalfinale erreicht.

"Klose hat sich verloren. Vor dem Juve-Tor lässt er sich praktisch nie blicken. Er wird zu spät von Stefano Pioli ausgewechselt", urteilte der Corriere dello Sport.

Klose gab sich kämpferisch: "Wir haben zu große Angst. Wir müssen mehr Risiken eingehen und mehr Torgelegenheiten aufbauen."

Seine Torflaute sieht der WM-Rekord-Torschütze betrachtet er nicht als Problem.

"Wichtig ist für mich, wieder die Form zurückzufinden. Ich fühle mich gut", betonte Klose.

Aufseiten von Juve wurde Weltmeister Sami Khedira geschont.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel