Video

Für Juventus Turins Trainer ist der Weltmeister ein "großer Spieler". Das Duell mit dem FC Bayern geht der 48-Jährige gelassen an - und schwärmt von Pep Guardiola.

Juventus Turins Trainer Massimiliano Allegri hat Weltmeister Sami Khedira in den höchsten Tönen gelobt.

"Ich halte Sami für einen ganz großen Spieler. Er ist umsichtig, er versteht es großartig, das Spiel zu lesen und zu animieren. Er strahlt einfach Ruhe aus. Er macht sehr wenig Fehler, steht fast immer richtig. Wir sind sehr froh, ihn zu haben", sagte der Italiener im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Der Mittelfeldspieler, der im Sommer von Real Madrid gekommen war, hat sich nach einigen Verletzungsproblemen mittlerweile einen Stammplatz im Team der "Alten Dame" erkämpft.

Das Achtelfinal-Duell mit dem FC Bayern in der Champions League geht Allegri derweil ganz gelassen an.

"Natürlich studiert man den Gegner, aber ohne 24 Stunden am Tag darüber zu grübeln. Das würde mich nur verrückt machen", meinte der 48-Jährige und schob nach: "Ich kenne mich selbst, und ich kenne meine Spieler. Darauf kommt es an."

Dabei hat er durchaus Parallelen zu seinem Münchner Pendant Pep Guardiola erkannt: "Wir kommen beide aus dem Mittelfeld, wir verehren die guten Techniker. Ich glaube, dass wir viel gemeinsam haben", so Allegri, der den Spanier besonders für seine letzte Station bewundert: "Sein Barcelona war von monströser Klasse."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel