vergrößernverkleinern
Udinese Calcio v SSC Napoli - Serie A
Gedenken an Cesare Maldini bei der Serie-A-Partie Udinese Calcio gegen SSC Neapel © Getty Images

Italien verabschiedet sich im Herzen Mailands von seinem ehemaligen Nationaltrainer. Paolo, Cesare Maldinis Sohn, und Milan-Eigentümer Silvio Berlusconi trauern gemeinsam.

Hunderte Menschen haben sich am Dienstagvormittag in Mailand an der Trauerzeremonie für Italiens ehemaligen Fußball-Nationaltrainer Cesare Maldini beteiligt, der in der Nacht zum Sonntag im Alter von 84 Jahren gestorben war.

An der Zeremonie in der Basilika Sant'Ambrogio im Herzen Mailands nahmen mehrere Stars von Maldinis langjährigem Klub AC Mailand teil.

In den vordersten Reihen der Kirche saß Milans Eigentümer Silvio Berlusconi, der lange Maldinis Sohn, den ehemaligen Milan-Kapitän Paolo Maldini, umarmte. Anwesend waren auch Milan-Coach Sinisa Mihajlovic und die ehemaligen Trainer des Klubs, Clarence Seedorf und Filippo Inzaghi.

Mit einem langen Applaus verabschiedete sich die Menschenmenge von Maldini als der Sarg mit weißen Rosen aus der Kirche getragen wurde. "Ich habe Maldini bei der WM 1982 in Spanien kennengelernt, für mich war er ein zweiter Vater", berichtete er Ex-Nationalspieler Daniele Massaro.

Blumenkränze wurden von allen großen Klubs entsendet. Eine Gedenkzeremonie zu Ehren des verstorbenen Coaches ist auch im Milan-Hauptquartier geplant.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel