Video

Juventus Turin schlägt Lazio Rom souverän und steht vor dem Titel. Miro Klose fehlt. Francesco Totti wird in vier Minuten Spielzeit zum Helden für den AS Rom.

Weltmeister Sami Khedira steht mit Juventus Turin nach dem 3:0 (1:0) gegen Lazio Rom kurz vor dem Titelgewinn in der italienischen Serie A.

Nationalspieler Antonio Rüdiger landete derweil mit dem AS Rom dank Vereins-Ikone Francesco Totti einen schwer erkämpften Sieg im Kampf um den Platz in der Champions-League-Qualifikation.

Die Roma kämpfte den FC Turin daheim 3:2 (0:1) nieder und festigte mit 68 Punkten Platz drei vor Verfolger Inter Mailand (61), das beim FC Genua 0:1 (0:0) unterlag. 

Held des Abend war der 39 Jahre alte Totti: Der bei Coach Luciano Spalletti zum Ergänzungsspieler abgerutschte Angreifer wurde in der 86. Minute eingewechselt, traf Sekunden später zum Ausgleich und in der 89. Minute per Foulelfmeter mit seinem 247. Serie-A-Tor zum Sieg.

Schon am Sonntag hatte Totti den 3:3-Endstand in Bergamo erzielt. 

Spitzenreiter Juventus gewann locker gegen Lazio Rom, das ohne den angeschlagenen Miroslav Klose ins Piemont gereist war. Mario Mandzukic (39.) und Paulo Dybala (52./Foulelfmeter, 64.) trafen für Juventus, das nach Rot für Lazios Patric (48.) in Überzahl spielte.

Bei noch vier ausstehenden Spielen hat Juve neun Punkte Vorsprung auf Verfolger SSC Neapel, das bereits am Dienstag 6:0 gegen Bologna gewonnen hatte. Schon am Wochenende könnte der Gewinn des 31. Meistertitels für Juventus und des ersten in Italien für Khedira perfekt sein.

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Luca Toni wird zum wahrscheinlichen Karriereende den Abstieg mit Hellas Verona wohl nicht mehr abwenden können. Der Meister von 1985 unterlag beim FC Empoli mit 0:1 (0:0), bei einem Rückstand von neun Punkten auf den FC Carpi (spielt am Donnerstag beim AC Mailand) scheint der Sturz in die Serie B unvermeidlich.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel