Video

Juventus Turin feiert einen knappen Sieg in Florenz und steht kurz vor der Meisterschaft. In der Schlussphase wird es turbulent, Torwart Buffon macht sich zum Helden.

Sami Khedira ist mit Juventus Turin nach einem monatelangen Alleingang fast am Ziel. Der deutsche Weltmeister siegte mit Juventus am 35. Spieltag beim AC Florenz mit 2:1 (1:0) und ist vom zwölf Punkte entfernten Verfolger SSC Neapel nur noch theoretisch einzuholen. 

Neapel, das am Montag (ab 15 Uhr im LIVETICKER) beim AS Rom antritt, könnte mit einem Sieg und weiteren Erfolgen an den letzten drei Spieltagen noch zu Juventus aufschließen, das im Achtelfinale der Champions League an Bayern München gescheitert war.

Der eingewechselte Alvaro Morata (83.) schoss Juventus ganz nahe an den fünften Scudetto in Folge. Zwei Minuten zuvor hatte Nikola Kalinic für die Fiorentina getroffen. Der frühere Bundesliga-Stürmer Mario Mandzukic (39.), ehemals VfL Wolfsburg und FC Bayern, hatte das 0:1 erzielt. 

Kalinic verschoss in der 90. Minute außerdem einen Foulelfmeter, den Juan Cuadrado verursacht hatte - allerdings hatte ihn Kalinic selbst durch eien Schwalbe herausgeholt. Gianluigi Buffon im Juve-Tor parierte. In der turbulenten Nachspielzeit traf Kalinic noch die Querlatte.

Nikola Kalinic ließ sich kurz vor dem Ende im Strafraum fallen © SPORT1

Für Sami Khedira wäre es der dritte Meistertitel im dritten Land. 2007 war er mit dem VfB Stuttgart deutscher Meister geworden, 2012 in Spanien mit Real Madrid. Am Sonntag spielte er in der Mannschaft von Trainer Massimiliano Allegri von Beginn an.

In der laufenden Saison stehen für den 29-Jährigen 20 Liga-Einsätze mit insgesamt fünf Toren und vier Vorlagen zu Buche.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel