vergrößernverkleinern
Antonio Conte wird freigesprochen
Antonio Conte wird freigesprochen © Getty Images

Der 46-Jährige wird von einem Gericht in Cremona vom Vorwurf des Sportbetrugs entlastet. Die von der Anklage geforderte Haftstrafe samt Geldbuße bleibt ihm damit erspart.

Italiens Nationaltrainer Antonio Conte ist von einem Gericht in der norditalienischen Stadt Cremona vom Vorwurf des Sportbetrugs freigesprochen worden.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass dem 46-Jährigen nichts vorzuwerfen sei.

Conte war unterstellt worden, in seiner Zeit als Trainer des AC Siena von 2010 bis 2011 Kenntnisse von Spielmanipulationen nicht gemeldet zu haben.

Die Anklage hatte in dem verkürzten Prozess eine sechsmonatige Haftstrafe und eine Geldstrafe von 8000 Euro beantragt, nachdem der Ex-Profi schon vor einigen Jahren wegen Ergebnisabsprachen zu einer mehrmonatigen Sperre verurteilt worden war.

Unabhängig von dem Gerichtsverfahren hatte Conte bereits im vergangenen März seinen Rücktritt als Nationalcoach im Sommer angekündigt.

Im April gab der FC Chelsea bekannt, dass Conte nach der EM-Endrunde in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) neuer Trainer der Blues wird.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel