vergrößernverkleinern
Italy Training Session
Armando Izzo wurde für schuldig befunden, ein Spiel manipuliert zu haben © Getty Images

Armando Izzo soll 2014 ein Spiel manipuliert haben. Dafür wird der italienische Nationalspieler nun lange aus dem Verkehr gezogen und mit einer Geldstrafe bedacht.

Der italienische Fußballprofi Armando Izzo ist wegen Verwicklung in einen Manipulationsskandal für 18 Monate gesperrt worden. Der 25 Jahre alte Verteidiger von FC Genua 93 wurde außerdem von dem italienischen Verbandssportgericht zur Zahlung einer Geldstrafe von 50.000 Euro verurteilt.

Als er noch bei dem Zweitligisten Avellino Calcio unter Vertrag stand, soll Izzo aktiv das Serie-B-Match seines damaligen Klubs gegen Modena am 17. Mai 2014 manipuliert haben, stellten die Verbandsrichter am Mittwoch fest.

Wegen Absprachen werden Avellino jetzt drei Punkte abgezogen. Auch der süditalienische Klub wird eine Geldstrafe von 50.000 Euro zahlen müssen. Die Staatsanwaltschaft des Fußballverbands FIGC hatte eine Sechs-Jahre-Sperre für Izzo und den Abzug von sieben Punkten für Avellino beantragt.

Die Verteidiger Izzos, der im vergangenen November erstmals ins Nationalteam einberufen wurden, wollen Berufung einreichen. Ihrem Mandant könne lediglich vorgeworfen werden, eine Absprache, von der er erfahren hatte, nicht gemeldet zu haben. Er sei jedoch nicht aktiv für Absprachen verantwortlich.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel