vergrößernverkleinern
Roberto D'Aversa feierte mit Parma den Aufstieg © Getty Images

Parma Calcio 1913 gelingt auch im zweiten Jahr nach dem Zwangsabstieg der Aufstieg. Der Nachfolgeklub des insolventen FC Parma spielt künftig in der Serie B.

Parma Calcio 1913 ist in Italiens zweitklassige Liga Serie B aufgestiegen. Der Nachfolge-Klub des 2015 in die Insolvenz gegangenen früheren Europapokalsiegers AC bzw. FC Parma setzte sich am Samstag im Finale der Aufstiegs-Playoffs 2:0 (1:0) gegen US Alessandria Calcio durch.

Parma war 2015 zum zweiten Mal nach 2004 pleitegegangen und hatte über 200 Millionen Euro Schulden angehäuft. Sportlich beendete Parma die Serie-A-Saison 2014/15 als Schlusslicht. Aufgrund der Insolvenz stieg der Klub in die 4. Liga ab. In der vergangenen Saison schaffte der Klub aus der Emilia-Romagna den Aufstieg in die 3. Liga.

Parma hatte 1993 den Europapokal der Pokalsieger sowie 1995 und 1999 jeweils den UEFA-Pokal gewonnen. Dies waren die größten internationalen Erfolge der Norditaliener.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel