vergrößernverkleinern
AC Milan v AS Roma - Serie A
Gianluigi Donnarumma gilt als Nachfolger von Gianluigi Buffon in der Nationalmannschaft © Getty Images

Gianlugi Donnarumma droht beim AC Mailand Ungemach. Der Präsident droht dem 18-Jährigen mit der Tribüne. Nur ein Klub kann helfen.

Nachdem die Vertragsverlängerung mit Gianluigi Donnarumma geplatzt ist, will der AC Mailand offenbar die harte Linie fahren.

Wie verschiedene italienische Medien berichten, habe der chinesische Präsident Yonghong Li angeordnet, den 18-jährigen Keeper nicht zu verkaufen, sondern ihn ein Jahr lang auf der Tribüne schmoren zu lassen.

Ohne Einsatzzeiten würde Donnarumma damit die Weltmeisterschaft 2018 in Russland verpassen.

Sauer ist man in Mailand vor allem auf Donnarummas Berater Mino Raiola, der sich offenbar bei den Verhandlungen keinen Millimeter von seiner Position bewegte.

Eine Ausnahme würden die Rossoneri jedoch machen, den begeherten Torwart doch noch in diesem Sommer freizugeben: Sollte Real Madrid den Lombarden ein entsprechendes Angebot unterbreiten, dürfte Donnarumma gehen.

Hintergrund: Wegen seines Gebarens weigern sich die Königlichen traditionell, mit Raiola zu verhandeln. Donnarumma müsste also ohne seinen Berater mit Real verhandeln - erst dann würde er die Freigabe bekommen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel