vergrößernverkleinern
Lukas Podolski spielt seit Sommer 2015 für Galatasaray
Lukas Podolski brachte Galatasaray gegen Basaksehir in Führung © Getty Images

Lukas Podolski ebnet den Weg zum Erfolg gegen einen Stadtrivalen und macht mit Galatasaray in der Tabelle einen Sprung. Sein jüngster Wutausbruch bleibt folgenlos.

Weltmeister Lukas Podolski kämpft sich in der türkischen Süper Lig mit Rekordmeister Galatasaray Istanbul dank seines Torriechers vehement nach oben.

Im Derby bei Istanbul Basaksehir erzielte der ehemalige England- und Italien-Legionär beim 2:0 (0:0) in der 77. Minute das Führungstor. Der Ex-Kölner und -Münchner stand in der Anfangsformation und spielte diesmal 90 Minuten durch. Für den Endstand sorgte Umut Bulut (84.).

"Wir haben ein sehr wichtiges Auswärtsspiel gewonnen", schrieb Podolski auf Twitter. "Unsere Fans haben eine großartige Stimmung erzeugt."

Durch den Auswärtsdreier übernahm Galatasaray am 7. Spieltag mit 14 Punkten zumindest vorübergehend die Tabellenführung.

Podolskis Wutanfall im Champions-League-Spiel am vergangenen Mittwoch bei FK Astana (2:2), als er wutentbrannt eine Getränkekiste umtrat, machte sich nicht nachteilig für Prinz Poldi bemerkbar. Mit der Auswechslung durch Trainer Hamza Hamzaoglu war der 125-malige Nationalspieler in der 68. Minute beim kasachischen Meister nicht einverstanden gewesen.

Podolski dankte das neuerliche Vertrauen mit seinem Treffer am Samstag. Schon vor Wochenfrist hatte er beim 2:1 gegen Gaziantepspor ebenfalls getroffen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel