vergrößernverkleinern
Germany - Training & Press Conference
Kevin Großkreutz drängt bei Galatasaray Istanbul auf einen Abschied © Getty Images

Kevin Großkreutz will Galatasaray Istanbul bekanntlich so schnell wie möglich verlassen. Währenddessen hält sich der Weltmeister offenbar bei einem Westfalenligisten fit.

Ein Weltmeister in der Westfalenliga: Der auf seinen Abschied vom türkischen Erstligisten Galatasaray Istanbul drängende Kevin Großkreutz hat am Freitagabend bei Westfalia Wickede mittrainiert. Das berichtet der Reviersport.

"Kevin ist ein guter Freund von mir und hat mal mittrainiert, damit er nicht alleine im Wald laufen muss", sagte Marko Schott.

Der Trainer des Sechstligisten echauffierte sich über die Bilder, die von der Einheit ins Internet gestellt wurden.

"Was ist das nur für eine erbärmliche Welt geworden? Ich verstehe ja, dass man immer das Handy dabei hat, um erreichbar zu sein. Aber dass damit alles fotografiert wird und jeder etwas bekanntere Mensch ausspioniert wird, ist einfach nur traurig", sagte er: "Das ist echt furchtbar. Der Junge hat nur bei einem unterklassigen Verein Fußball gespielt. Was ist so schlimm dabei?"

Großkreutz, der nach einer Wechsel-Posse nie in der türkischen Liga auflief, hatte Galatasaray nach wenigen Monaten um die Freigabe gebeten und war zurück nach Deutschland gereist. Neben seinem Ex-Klub Borussia Dortmund hat auch Großkreutz' zweiter "Lieblingsklub" 1. FC Köln eine Verpflichtung bereits ausgeschlossen.

Bayer Leverkusen zeigt nach Informationen der Sport Bild hingegen Interesse, müsste sich allerdings mit Galatasaray über eine Ablöse einigen.

Großkreutz selbst soll laut Liverpool Echo einen Wechsel nach Schottland favorisieren. Der 27-Jährige wolle demnach zu Celtic Glasgow wechseln - den Klub, den er schon als einen seiner Lieblingsvereine bezeichnete.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel