vergrößern verkleinern
Lukas Podolski spielt seit dieser Saison bei Galatasaray Istanbul
Das Istanbuler Derby zwischen Galatasaray um Lukas Podolski und Fenerbahce wurde abgesagt © Getty Images

Der Terror erreicht auch den türkischen Fußball: Wegen Sicherheitsbedenken wird das Derby zwischen Fenerbahce mit Lukas Podolski und Galatasaray kurzfristig abgesagt.

Nach dem Terroranschlag in Istanbul ist das Derby zwischen Galatasaray mit Weltmeister Lukas Podolski und Fenerbahce am Sonntag aus Sicherheitsgründen abgesagt worden.

Galatasaray teilte via Twitter mit, der türkische Fußballverband TFF, Istanbuler Behörden sowie die Polizei hätten zu einer Absage geraten. Demnach habe es ernstzunehmende Informationen über einen möglichen weiteren Anschlag gegeben.

Die Behörden erklärten, die Absage sei "auf Bitten und mit dem Einverständnis der Teams" beschlossen worden.

Ein neuer Termin für das Stadtderby zwischen dem Tabellenfünften Galatasaray und dem zweitplatzierten Fenerbahce steht noch nicht fest.

Rund zweieinhalb Stunden vor dem Spiel hatte der türkische Verband zunächst bekanntgegeben, das Spiel werde unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, ehe man sich zu einer Absage entschied.

Ein Selbstmordattentäter hatte am Samstag in einer beliebten Einkaufsstraße in Istanbul vier Menschen mit in den Tod gerissen. Bei der Explosion wurden außerdem 36 Menschen verletzt. Das Auswärtige Amt riet Reisenden zur Vorsicht.

Nationalspieler Mario Gomez hatte dagegen mit Besiktas am Samstag antreten müssen. Mit dem 1:0 (1:0) gegen Antalyaspor baute der Tabellenführer seinen Vorsprung gegenüber dem Zweiten Fenerbahce auf vier Punkte aus und machte einen weiteren Schritt zum ersten Titel des Klubs seit 2009.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel