Video

Lukas Podolski gibt sich mit Galatasaray Istanbul im Halbfinal-Rückspiel gegen Rizespor keine Blöße und erreicht das Pokalfinale. Der Weltmeister bleibt torlos.

Weltmeister Lukas Podolski ist mit Titelverteidiger Galatasaray Istanbul ins türkische Pokalfinale eingezogen.

Dem Rekord-Cupgewinner (16 Titel) genügte nach dem 3:1-Hinspielerfolg gegen den Ligarivalen Caykur Rizespor im Rückspiel vor heimischem Publikum ein 0:0. Podolski (30) wurde in der 87. Minute ausgewechselt, im Hinspiel hatte er noch den Endstand besorgt.

Finalgegner am 25. Mai in Antalya wird voraussichtlich Stadtrivale Fenerbahce sein, das gegen Konyaspor nach dem 3:0 aus dem Hinspiel als klarer Favorit ins Rückspiel am Donnerstag (ab 18.15 Uhr im LIVESTREAM) geht.

Der Pokalsieg wäre die letzte Chance für Gala, eine verkorkste Saison zu retten. In der Liga ist der amtierende Meister drei Spieltage vor dem Saisonende nur Sechster, nach Platz drei in der Champions-League-Gruppenphase scheiterte das Team in der Europa League bereits in der Zwischenrunde.

Zu internationalen Weihen würde allerdings auch der Pokalsieg nicht berechtigen: Wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play der UEFA ist Galatasaray für den nächsten internationalen Wettbewerb gesperrt, für den sich der Klub bis zur Saison 2017/18 qualifiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel