vergrößernverkleinern
David Storl winken beim Continental Cup lukrative Prämien
David Storl winken beim Continental Cup lukrative Prämien © getty

Auf sechs deutsche Leichtathleten um Kugelstoß-Weltmeister David Storl könnte zum Saisonabschluss noch einmal ein richtig großer Zahltag warten.

Beim Continental Cup am Samstag und Sonntag im marokkanischen Marrakesch geht es um insgesamt 2,9 Millionen Dollar (2,2 Millionen Euro). Bei der zweiten Auflage des Weltcup-Nachfolgers ist das Team Europa Titelverteidiger.

Neben Storl (Chemnitz) wurden Kugel-Europameisterin Christina Schwanitz, die EM-Dritten Linda Stahl (Leverkusen/Speer) und Cindy Roleder (Leipzig/100 m Hürden) sowie Stabhochspringerin Lisa Ryzih (Ludwigshafen) und 3000-m-Läufer Richard Ringer (Friedrichshafen) in die europäische Auswahl berufen.

Der Sieger jeder Einzeldisziplin erhält neben acht Punkten für die Gesamtwertung 30..000 Dollar (22.800 Euro), der Achte und Letzte noch einen Punkt sowie 1000 Dollar (758 Euro).

Im Vergleich der Auswahl-Teams aus Europa, Amerika, Asien/Ozeanien und Afrika darf jede Mannschaft pro Disziplin zwei Athleten stellen, auf den Mittel- und Langstrecken drei, von denen zwei gewertet werde, hinzu kommen Staffeln über 4x100 und 4x400 m. Bei der Erstauflage 2010 in Split hatte es einen deutschen Einzelsieg durch Robert Harting gegeben, der Diskus-Olympiasieger aus Berlin f

Höhepunkt im Stade de Marrakesch dürfte der Hochsprung der Männer werden, wo 2,43-m-Springer Musa Essa Barshim (Katar) einen neuen Anlauf auf den Weltrekord (bislang 2,45/Javier Sotomayor) nimmt, in Europarekordler Bogdan Bondarenko (Ukraine/2,42 in dieser Saison) und Olympiasieger Iwan Uchow (Russland/2,41) hat der Hallen-Weltmeister aber starke Konkurrenz.

Hammerwurf-Weltrekordlerin Anita Wlodarczyk (Polen), die beim ISTAF in Berlin Betty Heidler die Weltbestmarke mit 79,58 m entrissen hatte, peilt die 80-Meter-Marke an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel