vergrößernverkleinern
Sebastian Coe gewann zwei Mal Olympisches Gold

Der ehemalige Weltklasse-Läufer Lord Sebastian Coe geht ins Rennen um das Amt des Präsidenten beim Leichtathletik-Weltverband IAAF.

Der britische Olympiasieger gab am Donnerstag seine Kandidatur für die Nachfolge des umstrittenen Senegalesen Lamine Diack bekannt.

Der 81-Jährige, der seit 1999 an der IAAF-Spitze steht, stellt sich beim Kongress 2015 vor den Weltmeisterschaften in Peking nicht noch einmal zur Wahl.

"Dies ist genau die richtige Zeit, um eine Diskussion über die Zukunft der Leichtathletik zu eröffnen", schrieb Coe, der 1980 und 1984 Olympia-Gold über 1500 m geholt hatte, bei Twitter.

Sein Wahlprogramm will Coe, Chef des Organisationskomitees der Olympischen Sommerspiele von London 2012, Anfang nächsten Monats bekannt geben.

Coe, bisher IAAF-Vize, werden bei der Wahl im nächsten Jahr beste Chancen auf den Spitzenposten eingeräumt. Als möglicher Gegenkandidat gilt der legendäre Stabhochspringer Sergej Bubka (Ukraine).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel