vergrößernverkleinern
Idriss Gonschinska ist DLV-Cheftrainer
Idriss Gonschinska ist DLV-Cheftrainer © imago

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat seine Normen zur Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Peking (22. bis 30. August) im Vergleich zu den Titelkämpfen 2013 leicht entschärft.

In vielen Disziplinen liegt die Richtlinie jetzt unter dem Vergleichswert im Vorfeld der WM von Moskau.

"Wir haben unter Berücksichtigung der Weltbestenliste der zurückliegenden drei Jahre unsere Normen festgelegt", sagte DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska: "Zusätzlich haben wir uns an den Saisonbestleistungen orientiert, die im Nominierungszeitraum von den Athleten erbracht wurden, die es bei den Weltmeisterschaften 2013 sowie den Olympischen Spielen 2012 in die erweiterten Finals geschafft haben."

In Moskau hatten die deutschen Leichtathleten insgesamt sieben Medaillen, darunter viermal Gold, gewonnen.

Im Medaillenspiegel landete das Team um Diskus-Star Robert Harting auf Rang fünf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel