vergrößernverkleinern
Adrienne Herzog aus den Niederlanden bei einem Wettbewerb in Birmingham 2010
Adrienne Herzog aus den Niederlanden bei einem Wettbewerb in Birmingham 2010 © Getty Images

Die niederländische Leichtathletin Adrienne Herzog ist vom Institut für Sportrecht in den Niederlanden wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden.

Die 29-Jährige, die zweimal EM-Bronze im Crosslauf gewonnen hat, war im vergangenen März in den USA positiv getestet worden. Sie hatte die Grenzwerte für Testosteron und Epitestosteron deutlich überschritten.

Seit Mai 2014 war sie vorläufig gesperrt, so dass sie ab 14. Mai 2016 wieder an Wettkämpfen teilnehmen kann. Herzog erklärte, ihr zu hoher Testosteronspiegel habe eine genetische Ursache.

Herzog stand mehrfach unter Dopingverdacht. So berichtete 2013 eine Zeitschrift, dass sie Kontakte mit Dopinghändlern gehabt habe. In einer spanischen Dopingaffäre war sie freigesprochen worden. Herzog war einige Jahre lang Lebensgefährtin des wegen Dopings gesperrten ehemaligen Hindernis-Europarekordhalters Simon Vroemen.

Der als Dopinghändler verurteilte Österreicher Stefan Matschiner war jahrelang Manager der beiden Niederländer. Vroemen hatte auch die Kontakte zahlreicher Fahrer des ehemaligen Radsportteams Rabobank zur "Wiener Blutbank" hergestellt.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel