vergrößernverkleinern
Germany's Raphael Holzdeppe competes in
Raphael Holzdeppe zeigt sich stark verbessert - für den Sieg reicht es nicht ganz © Getty Images

Trotz einer insgesamt überzeugenden Leistung und eines stark verbesserten Stabhochsprung-Weltmeisters Raphael Holzdeppe haben die deutschen Leichtathleten bei der Team-EM im russischen Tscheboxari die erfolgreiche Titelverteidigung verfehlt.

Nach sechs Siegen in 40 Entscheidungen landete die DLV-Auswahl um Teamkapitän Betty Heidler mit 346,5 Punkten hinter Gastgeber Russland (368,5) auf Platz zwei und verpasste damit ihren dritten Titel nach 2009 und 2014.

Für deutsche Siege am zweiten und letzten Wettkampftag sorgten Kugelstoß-Europameisterin Christina Schwanitz (Thum/19,82 m) und Richard Ringer (Friedrichshafen) über 3000 m (8:34,35).

Ganz stark präsentierte sich Holzdeppe (Zweibrücken), der mit 5,85 m so hoch sprang wie seit seinem WM-Triumph in Moskau nicht mehr und Zweiter hinter dem höhengleichen Weltrekordler Renaud Lavillenie (Frankreich) wurde.

Ebenfalls Platz zwei belegte Hammerwerferin Heidler mit 75,73 m hinter Weltrekordlerin Anita Wlodarczyk (Polen/78,82).

Am Samstag hatten Kugel-Weltmeister David Storl (Leipzig/21,20 m), Speer-Weltmeisterin Christina Obergföll (Offenburg/61,69), die Leverkusener Stabhochspringerin Silke Spiegelburg (4,75) sowie die Frankfurterin Gesa Felicitas Krause über 3000 m Hindernis (9:46,49 Minuten) für deutsche Erfolge im Olympiastadion der Wolga-Stadt gesorgt. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel