vergrößernverkleinern
Raphael Holzdeppe war "ein bisschen nervös"
Raphael Holzdeppe hat sein Leistungstief offenbar überwunden © Getty Images

Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken) hat sich nach langer Durststrecke endgültig in der absoluten Weltklasse zurückgemeldet.

Bei der Team-EM im russischen Tscheboxari musste sich der 25-Jährige mit 5,85 m als Zweiter nur dem höhengleichen französischen Weltrekordler Renaud Lavillenie geschlagen geben.

Höher war Holzdeppe zuletzt bei seinem WM-Triumph 2013 in Moskau (5,89) gesprungen.

Holzdeppe, der als Titelverteidiger automatisch für die WM in Peking (22. bis 30. August) qualifiziert ist, hatte seinen Auftakt in die Freiluft-Saison verpatzt, nachdem er auch im Vorjahr kaum ein Erfolgserlebnis hatte verbuchen können.

Zuletzt war er aber immer besser in Fahrt gekommen 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel