vergrößernverkleinern
Thomas Röhler
Thomas Röhler landet auf dem vierten Platz © Getty Images

Der deutsche Speerwurf-Meister Thomas Röhler aus Jena und Diskuswerferin Shanice Craft aus Mannheim haben beim Diamond-League-Meeting im New Yorker Icahn-Stadion vierte Plätze belegt.

Arne Gabius lief dagegen über 5000 m klar an der Norm für die WM im August in Peking vorbei. Der 23-Jährige Röhler kam auf 81,40 m.

Die EM-Dritte Craft feierte nach ihrer Verletzungspause mit 62,69 m ein gelungenes Comeback.

Der letztjährige Diamond-League-Gewinner Röhler lag mehr als zwei Meter hinter dem siegreichen Weltmeister Vitezslav Vesel˜ (Tschechien), der mit 83,62 m seine Führung in der Disziplin-Gesamtwertung ausbaute. Zweiter wurde der Finne Ari Mannio mit 83,37.

Auch Diskus-Olympiasiegerin Sandra Perkovic (Kroatien) gab sich keine Blöße und feierte mit 68,44 m ihren vierten Sieg im vierten Wettbewerb.

Ohne Chance war der EM-Zweite Arne Gabius im 5000-m-Rennen. Der 34-Jährige kam als Sechster hinter Sieger Ben True (USA/13:29,48) nach 13:32,68 Minuten ins Ziel.

Die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV)wurde auf 13:19,00 Minuten festgelegt. Gabius hatte Ende Mai in Eugene/Oregon über 10.000 m überrascht und mit der persönlichen Bestzeit von 27:43,93 Minuten die WM-Richtzeit geknackt.

Im Blickpunkt der siebten Diamond-League-Station im "Big Apple" steht der Auftritt von Sprint-Superstar Usain Bolt aus Jamaika.

Der sechsmalige Olympiasieger und achtmalige Weltmeister hatte in New York am 31. Mai 2008 seinen ersten Weltrekord (9,72 Sekunden) aufgestellt. In der US-Metropole tritt Bolt am Abend über 200 m an.

Bislang hat Usain Bolt über die halbe Stadionrunde lediglich eine Saisonbestzeit von 20,13 Sekunden zu Buche stehen.

Damit liegt er weit entfernt von der Jahres-Weltbestzeit seines US-Rivalen Justin Gatlin (19,68), der in New York nicht an den Start geht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel