vergrößernverkleinern
15th IAAF World Athletics Championships Beijing 2015 - Day Two
Bolt ist nach seinem 100-m-Lauf nicht zufrieden © Getty Images

Usain Bolt (Jamaika) hat den letzten Schlagabtausch vor dem großen Finale über 100 m (15.15 Uhr) bei der Leichtathletik-WM in Peking gegen seinen Rivalen Justin Gatlin aus den USA klar verloren.

Bolt stolperte zu Beginn seines Halbfinales, fiel sogar fast hin - trotzdem gewann der 29-Jährige seinen Lauf noch in 9,96 Sekunden. Gatlin lieferte danach eine deutlich souveränere Vorstellung ab. Der 33-Jährige machte bei seinen 9,77 einen lockeren Eindruck.

Für den deutschen Rekordhalter Julian Reus (Wattenscheid) war nach Platz acht im Lauf mit Bolt und 10,28 Sekunden wie erwartet Endstation. Sven Knipphals (Wolfsburg) war im Vorlauf gescheitert. 

Gatlin der schnellste Sprinter des Jahres

Der achtmalige Weltmeister Bolt, der mit Ausnahme seines Fehlstart-Debakels bei der WM 2011 noch nie ein großes Finale über 100 m verloren hat, war nach vielen Problemen erst kurz vor der WM in Schwung gekommen.

Erzrivale Gatlin, der mit 9,74 Sekunden schnellste Sprinter des Jahres, ist seit fast zwei Jahren über 100 m ungeschlagen, im WM-Finale 2013 war er Zweiter hinter Bolt geworden.

Neben Bolt und Gatlin zogen auch die weiteren Medaillenkandidaten ins Finale ein: Ex-Weltmeister Tyson Gay (9, 96/USA) gewann sein Halbfinale gegen Ex-Weltrekordler Asafa Powell (9,97/Jamaika).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel