vergrößernverkleinern
103-year-old Japanese sprinter Hidekichi Miyazaki runs during men's 100m dash
Hidekichi Miyazaki glaubt, dass sein Potential noch nicht ausgeschöpft ist © Getty Images

Im Alter von 105 Jahren versetzt Hidekichi Miyazaki die Sportwelt ins Staunen: Mit einem fulminanten 100-Meter-Lauf sprintete der Japaner in Kyoto ins Guiness Buch der Rekorde - doch mit seiner Leistung von 42,22 Sekunden war "Golden Bolt" überhaupt nicht glücklich.

"Ich bin eigentlich gar nicht zufrieden mit der Zeit", sagte Miyazaki unmittelbar nach dem Zieleinlauf der Nachrichtenagentur AFP: "Mir sind während des Rennens sogar Tränen in die Augen gestiegen, weil ich so langsam war."

Außerdem habe er am Anfang den Startschuss nicht richtig gehört. "Kann sein, dass ich doch ein wenig alt werde", sagte Miyazaki, für dessen Altersgruppe zuvor keine Bestmarke existierte.

Nach dem Rennen imitierte er die berühmte "Blitz"-Pose seines großen Vorbilds Usain Bolt und richtete flugs eine Kampfansage an den jamaikanischen Superstar. "

Ich würde sehr gerne einmal gegen ihn antreten", meinte Miyazaki mit einem Augenzwinkern.

Eine Chance hätte er in einem solchen Rennen freilich nicht: Bolts Weltrekord über 100 Meter steht bei 9,58 Sekunden. Aber auch Miyazaki versprach: "Ich kann noch schneller werden." 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel