vergrößernverkleinern
Lars Hamann
Lars Hamann stellte in Rieti eine persönliche Bestleistung auf © Getty Images

Speerwerfer Lars Hamann (Dresden) hat beim letzten Meeting der IAAF World Challenge eine persönliche Bestleistung aufgestellt.

Der 26-Jährige sicherte sich im italienischen Rieti im letzten Versuch den Sieg mit einer Weite von 84,26 m, was zugleich ein Meetingrekord war. Zweiter wurde der Japaner Ryohei Arai (84,13 m), Dritter Tanel Laanmäe aus Estland (82,93 m).

Hamanns, der bei der WM in der Qualifikation gescheitert war, bisherige Bestweite lag bei 84,20 m.

Für den zweiten deutschen Tagessieg in Italien sorgte die Stabhochspringerin Lisa Ryzih (Ludwigshafen).

Die WM-Zwölfte profitierte bei schwierigen Witterungsbedingungen und Regen von einer weißen Weste bis 4,25 m und einem geglückten Sprung über 4,35 m im zweiten Versuch. Zweite wurde die Russin Olga Mullina (4,35 m).

Die Berlinerin Melanie Bauschke kam im Weitsprung mit 6,24 m beim Sieg der Ukrainerin Kristina Hryschutina (6,42 m) auf Rang drei.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel