vergrößernverkleinern
Dem ehemaligen  IAAF Präsidenten Lamine Diack wird Korruption vorgeworfen
Dem ehemaligen IAAF Präsidenten Lamine Diack wird Korruption vorgeworfen © Getty Images

Der unter Korruption- und Geldwäscheverdacht stehende ehemalige IAAF-Präsident Lamine Diack erhält Unterstützung vom afrikanischen Leichtathletik-Verband CAA.

"Trotz der Turbulenzen zeigen wir weiterhin unsere Loyalität, Zuneigung und volle Unterstützung", hieß es in einer vom CAA-Präsidenten Hamad Kalkaba Malboum unterzeichneten Erklärung.

Gegen den 82-jährigen Diack, bis vor wenigen Monaten Präsident des Weltverbandes IAAF, sowie weitere Beschuldigte eröffnete die französische Justiz vor einigen Wochen ein Ermittlungsverfahren.

Diack soll über eine Million Euro Schmiergeld kassiert haben, um positive Dopingproben russischer Athleten zu vertuschen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel