vergrößernverkleinern
Gegen Lamine Diack (l.) läuft ein Verfahren
Gegen Lamine Diack (l.) läuft ein Verfahren © Getty Images

Dem ehemaligen Präsidenten des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF Lamine Diack wird Bestechlichkeit und Geldwäsche vorgeworfen. Das IOC will nun ein Zeichen setzen.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) will Lamine Diack nach der jüngsten Korruptions-Affäre die Ehrenmitgliedschaft entziehen.

Die IOC-Ethikkommission sprach am Montag eine entsprechende Empfehlung aus. Der ehemalige Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF ist eines von derzeit 32 Ehrenmitgliedern des IOC.

Gegen Diack laufen derzeit Verfahren der französischen Justizbehörden wegen Bestechlichkeit und Geldwäsche.

Nach Informationen der Sunday Times sollen 1,2 Millionen Euro Schmiergelder geflossen sein, damit russische Athleten nicht wegen Dopings gesperrt wurden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel