vergrößernverkleinern
Marta Dominguez
Marta Dominguez stand in den letzten Jahren immer wieder unter Dopingverdacht © Getty Images

Die spanische Hindernisläuferin Marta Dominguez ist wegen Dopings für drei Jahre gesperrt worden.

Wie der Internationale Sportgerichtshof CAS am Donnerstag mitteilte, erfolgte die Sperre aufgrund von Anomalien im Biologischen Pass der 40-Jährigen. Zudem wird sie ihren Weltmeister-Titel über 3000 m Hindernis verlieren, den sie 2009 in Berlin gewonnen hatte.

Immer wieder stand Dominguez in den letzten Jahren unter Dopingverdacht. Schon 2013 war sie eigentlich für vier Jahre vom Leichtathletik-Weltverband IAAF suspendiert worden. 2014 wurde sie jedoch vom spanischen Verband (RFEA) freigesprochen, ihre Sperre wurde aufgehoben.

Daraufhin legte die IAAF wie auch die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA Einspruch beim CAS ein - mit Erfolg. "Das Gremium hob die Entscheidung des RFEA auf und spricht Frau Dominguez wegen der Verletzung einer Anti-Doping-Regel schuldig", heißt es in einer Mitteilung. Zudem werden ihre Ergebnisse vom 5. August 2009 bis zum 8. Juli 2013 gestrichen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel