vergrößernverkleinern
IAAF Press Conference
Sebastian Coe (links) ist seit August 2015 IAAF-Präsident © Getty Images

IAAF-Präsident Sebastian Coe hat ungehalten auf die Rückzugsankündigung von Sponsor Nestlé reagiert.

"Verärgert und bestürzt über die heutige Ankündigung. Wir werden das nicht akzeptieren. Es sind die Kinder, die darunter leiden", sagte Coe in einer ersten Reaktion.

Der Lebensmittelriese hatte am Mittwoch laut Medienberichten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und der französischen Nachrichtenagentur AFP angekündigt, sein Engagement beim krisengeplagten Leichtathletik-Weltverband beenden zu wollen.

"Angesichts der negativen öffentlichen Wahrnehmung bezüglich Korruptionsvorwürfen und Dopings" soll Nestlé sein Engagement als Hauptsponsor des IAAF-Programms "Kids Athletics" vorzeitig und fristlos beenden. Faz.net und AFP zitierten aus einer Mail, die den Redaktionen vorliegt.

"Wir glauben, dass sich dies negativ auf unsere Reputation und das Image auswirken könnte und werden daher den bestehenden Vertrag mit der IAAF beenden, der 2012 geschlossen wurde", heißt es in der Mail weiterhin. Man habe die IAAF über den Schritt bereits informiert und warte auf "auf eine formale Bestätigung".

Das Schweizer Unternehmen ist seit Januar 2012 Sponsor des Programms, damals einigten sich beide Parteien auf einen Fünfjahresvertrag bis 2017.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel