vergrößernverkleinern
Rico Freimuth erleidet in Götzis einen Rückschlag
Rico Freimuth erleidet in Götzis einen Rückschlag © Getty Images

Zehnkämpfer Rico Freimuth hat im Kampf um sein Olympia-Ticket einen Rückschlag kassiert.

Dem WM-Dritten unterliefen beim Meeting in der Mehrkampf-Hochburg Götzis (Österreich) drei Fehlversuche im Weitsprung, auch Jan Felix Knobel legte bei wechselnden Windverhältnissen drei ungültige Anläufe hin.

Beim Meeting in Ratingen (25./26. Juni) bietet sich noch eine weitere Chance, das Olympia-Ticket zu buchen.

Der zuletzt an der Wade verletzte Freimuth braucht aufgrund seiner Platzierung bei der WM allerdings nur noch eine Leistung von 8200 Punkten, um sich unabhängig von den Konkurrenten für Rio zu qualifizieren.

Die beiden Olympia-Kandidaten Mathias Brugger, Dritter der Hallen-WM, und der ehemalige Europameister Pascal Behrenbruch fehlten von vornherein in Götzis und müssen ebenfalls auf Ratingen hoffen.

Brugger kann wegen einer Oberschenkelzerrung noch nicht starten, Behrenbruch wurde von den Veranstaltern nicht eingeladen.

Ohnehin nicht am Start ist der schwer am Knie verletzte ehemalige WM-Zweite Michael Schrader.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel