vergrößernverkleinern
Raphael Holzdeppe
Raphael Holzdeppe scheiterte in Leverkusen an der Einstiegshöhe © Getty Images

Wie schon im Februar scheitert Weltmeister Raphael Holzdeppe in Leverkusen an der Einstiegshöhe. Die Chancen auf ein Olympia-Ticket werden immer geringer.

Der frühere Stabhochspung-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat einen missglückten Start in die olympische Saison hingelegt.

Bei den Stabhochsprung-Classics in Leverkusen blieb der 26-Jährige nach langer Verletzungspause ohne gültigen Versuch. Den Sieg sicherte sich Weltmeister Shawn Barber (Kanada) mit Meetingrekord von 5,90 m, Lokalmatador Tobias Scherbarth wurde mit persönlicher Bestleistung von 5,75 m Dritter.

"Leider heute keine Höhe in Leverkusen, aber der Körper hat den Wettkampf ausgehalten - und nur das zählt", twitterte Holzdeppe. Der Olympia-Dritte von London 2012 steht nun bei den Europameisterschaften in Amsterdam (7. bis 10. Juli) umso mehr unter Zugzwang, will er es noch zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) schaffen.

Als einziger Deutscher hat bislang Scherbarth die Norm von 5,70 m übersprungen. Holzdeppes Bestleistung aus dem Vorjahr steht bei 5,94 m.

Holzdeppe hatte sich im Februar beim Einspringen zu den Deutschen Hallenmeisterschaften einen Anriss des Außen- und Innenbandes im Sprunggelenk sowie der Syndesmose im Absprungbein zugezogen. Am vergangenen Wochenende hatte der Weltmeister von 2013 kurzfristig seinen Start bei den deutschen Meisterschaften in Kassel abgesagt und sein Comeback vertagt.

Zuvor hatte Holzdeppe Anfang Februar ebenfalls einen Salto Nullo hingelegt.

Bei den Frauen siegte die DM-Vierte Anjuli Knäsche mit 4,50 m vor der Schwedin Michaela Meijer (4,40).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel