vergrößernverkleinern
Katharina Molitor
Katharina Molitor wurde beim Diamond-League-Meeting in Monaco Siebte © Getty Images

Katharina Molitor bleibt beim Diamond-League-Meeting in Monaco hinter den Erwartungen zurück. Die Speerwurf-Weltmeisterin bleibt klar hinter ihrer Saison-Bestleistung.

Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor hat im ersten Wettkampf nach ihrer Olympia-Ausbootung eine schwache Leistung gezeigt.

Die 33 Jahre alte Leverkusenerin kam beim Diamond-League-Meeting in Monaco nicht über enttäuschende 58,63 m und den siebten Platz im Achterfeld hinaus. Molitor blieb damit klar hinter ihrer Saison-Bestleistung von 63,20 m zurück.

Molitor hatte eine Einstweilige Verfügung gegen den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) beantragt, nachdem dieser die Weltmeisterin trotz erfüllter Norm nicht für Rio nominiert hatte und damit dem Vorschlag des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) gefolgt war.

Anstelle von Molitor hatte der DOSB am Dienstag als dritte Speerwerferin neben der deutschen Meisterin Christin Hussong (Zweibrücken) und EM-Zweiten Linda Stahl (Leverkusen) die ehemalige Weltmeisterin Christina Obergföll (Offenburg) nominiert. Diese hatte dem Dachverband ebenfalls mit einer Klage gedroht, falls sie nicht ins Team berufen werden sollte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel