vergrößernverkleinern
Die Dopingsperre gegen die Schwedin Abeba Aregawi wurde aufgehoben
Die Dopingsperre gegen die Schwedin Abeba Aregawi wurde aufgehoben © Getty Images

Die Dopingsperre gegen die schwedische Mittelstrecken-Läuferin Abeba Aregawi (26) wegen eines positiven Tests auf Meldonium ist mit sofortiger Wirkung aufgehoben worden.

Das teilte der schwedische Sportverband RF am Donnerstag mit. Demnach darf die 1500-m-Weltmeisterin von 2013 ab sofort wieder ohne Einschränkungen am Wettkampfgeschehen teilnehmen und wäre auch bei den Olympischen Sommerspielen in Rio startberechtigt.

Aregawi war Ende Februar positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestet worden. Grund für die Aufhebung der Sperre gegen die gebürtige Äthiopierin sind laut RF die geänderten Richtlinien der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA).

Nach neuen Erkenntnissen über die Abbaudauer der Substanz im menschlischen Körper wurden die erlaubten Grenzwerte angepasst.

Aregawi, die seit 2012 schwedische Staatsbürgerin ist, wäre eine der größten schwedischen Medaillen-Hoffnungen in Rio. Die Entscheidung über eine Nachnominierung für Schwedens Leichtathletik-Team ist jedoch laut nationalem Verband noch nicht gefallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel