vergrößernverkleinern
16th IAAF World Athletics Championships London 2017 - Day Eight
Die Kenianerin Beatrice Chepkoech hat beim Hindernislauf den Wassergraben zuerst verpasst © Getty Images

Beim 3000 Meter Hindernislauf verirrt sich eine Kenianerin auf der Strecke und muss wieder umdrehen. Anschließend kollidiert sie mit der Deutschen Gesa Krause.

Kuriose Szene beim 3000 Meter Hindernislauf bei der Leichtathletik-WM in London. 

Während der zweiten Runde läuft die Kenianerin Beatrice Chepkoech auf der Bahn weiter, anstatt in Richtung Wassergraben abzubiegen. Ihren Fehler bemerkt sie erst, als ihre Konkurrentinnen bereits das Hindernis überqueren. 

Die 26-Jährige kehrt sofort um und schafft es auch den Anschluss zur Gruppe relativ schnell wieder herzustellen. Anschließend, nur eine Runde später, stolperte Chepkoech und riss die deutsche Starterin Gesa Felicitas Krause mit. Die 25-jährige Deutsche verletzte sich dabei und konnte nicht mehr in den Kampf um eine Medaille eingreifen.

Chepkoech landete am Ende auf Rang vier.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel