vergrößernverkleinern
Die Karriere von Usain Bolt
Yohan Blake kritisiert die Veranstalter nach dem Drama um Usain Bolt (Bild) © Getty Images

Die WM-Karriere von Usain Bolt endet auf dramatische Art und Weise. Staffel-Kollege Yohan Blake glaubt die Ursache für Bolts Probleme zu kennen und äußert Kritik.

Das Drama um Usain Bolt im Finale der 4x100m-Staffel bei der Leichtathletik-WM in London hat für Ärger gesorgt.

Bolts Teamkollege Yohan Blake äußerte nach der verpassten Medaille Kritik am Veranstalter, da das Rennen mit großer Verzögerung gestartet wurde.

"Das Rennen wurde zehn Minuten später gestartet, wir wurden 40 Minuten lang festgehalten. Das war verrückt", warf Blake dem internationalen Leichtathletik-Verband IAAF vor: "Sie haben uns zu lange warten lassen."

Blake: "Es tut weh"

Blakes offensichtliche Argumentation: Auf Grund der langen Wartezeit, die durch Siegerehrungen und Überlänge anderer Wettbewerbe im Stadion hervorgerufen wurde, war Bolts Muskulatur nicht in adäquatem Zustand.

Dadurch bekam der dominierende Sprinter des letzten Jahrzehnts, nachdem Blake ihm den Stab beim letzten Wechsel übergeben hatte, einen Krampf und konnte das letzte WM-Rennen seiner Karriere nicht zu Ende laufen.

"Es tut weh, eine wahre Legende, einen wahren Champion ausscheiden und so kämpfen zu sehen", fügte Blake hinzu.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel